Musik für uns. Wir mögen das, was wir da spielen. Wir machen das nicht für Euch, für keine Charts und keinen Markt. Es macht eben Bock. Aber die Musik muss ja trotzdem raus und schauen, ob sie Leute dazu bewegen kann, ihre Hintern zu schwingen. Darum geht es doch. In einem Hinterhofbumms mal so richtig den Alltag zu vergessen. Bei guten Getränken und guter Musik. Ein Trio ohne Gesang ist immer gleich Surf. Rock ist es nicht, dafür haben wir zu viel YéYé in unserem Beat. Wir sind leichter, aber auch nerdiger: Oft geht es um die Dekonstruktion bekannter Melodien/Stücke - die Zutaten neu mischen oder getrennt servieren.
Manche vergleichen unseren musikalischen Grundansatz mit den Soundtracks der besseren Softpornos in den 24-Stunden-Kinos am Bahnhof. Bali-Surf trifft es daher ganz gut: Bahnhofs-Lichtspielhaus-Surf.
Cheapoes sind die unzuordbaren Platten der Plattenbörsen - das trifft es ganz gut. Unser erstes Album Dance or die live eingespielt, als Album gemixt und gemastert in mono oder stereo agibt es auf. www.bandcamp.com)
Unser Titel Jack the Reefer bekam eine Gremmy-Auszeichnung als interssanteste VÖ einer neuen Band im 2022er-Rückblick von Hunter King from Storm Surge of Reverb Radioshow
Im Frühjahr 2023 hat Malorny uns einen Musikfilm geschrieben und realisiert, der auf den Musikfilmen der 60er Jahre basiert. Den findet ihr auf youtube. Malorny hat auch schon bei der Cash-Dokumentation The Gift mitgewirkt.
Im Sommer 23 haben wir unsere Waterkant-Tour auf Fehmarn gemacht, mit 4 Konzerten an drei Tagen.
Im Herbst/Winter geht es an neues Material und die Produktion eines ersten Studioalbums.

Warum, wieso? imageWarum, wieso? image
I BUILT MY SITE FOR FREE USING